logo-wdg

Lohnverhandlungen 2020: Keine Einigung / Nullrunde

Bei der ersten Verhandlungssitzung nahm die Arbeitgeberdelegation die Forderung der Gewerkschaften nach einer Erhöhung der Effektiv- und Mindestlöhne um 100 CHF auf der Grundlage der ihr vorgelegten Wirtschaftsdaten zur Kenntnis.

Nach Rücksprache mit ihren Gremien teilte die Arbeitgeberdelegation der Gewerkschaftsdelegation mit, dass sie ihre Lohnforderung leider nicht akzeptieren können. Die Gewerkschaftsdelegation hatte sich jedoch während der ersten Verhandlungsrunde bereit erklärt, die Beträge der allgemeinen Erhöhungen zu diskutieren. Sie war auch offen für die Diskussion alternativer Bewertungsmethoden (Einmalprämie u.a.).

Die Arbeitgeberdelegation zeigte Verständnis für die Argumente der Gewerkschaften und die komplizierte Situation der Beschäftigten unter den aktuellen Umständen. Sie begründete ihre Ablehnung einer Lohnerhöhung jedoch damit, dass die wirtschaftliche Lage in der Branche in den kommenden Monaten zu unsicher und die Arbeitsplatzerhaltung vordringlich sei.