logo-wdg

Spenglertag 2019: Vorsprung durch Fachwissen

Mit dem Spenglertag 2019 fand gestern in Bern das Get-together der Spenglerbranche statt. Rund 600 Fachleute aus dem In- und Ausland haben sich über Neuigkeiten im Bereich der metallenen Gebäudehülle informiert, und der Berufsnachwuchs hatte Gelegenheit, beim Kreativ-Wettbewerb sein Können unter Beweis zu stellen. Im Rahmen der Fachtagung wurde auch die Fachrichtlinie Spenglerarbeiten vorgestellt, ein komplett neues Werk, das Massstäbe setzen wird. 

Der diesjährige Spenglertag stand unter dem Motto „Vorsprung durch Fachwissen“ und stiess mit rund 600 Teilnehmenden auf sehr grosses Interesse. Fachreferenten präsentierten die aktuellsten Erkenntnisse zum Spengler-Handwerk und stellten in mehreren Referaten die brandneue, über 500-seitige Fachrichtlinie Spenglerarbeiten vor. Diese „Spenglerbibel“ wird hinsichtlich Inhalt, Qualität und Design neue Massstäbe setzen: Sie soll nichts weniger als die Regeln der Baukunde in der Spenglertechnik neu definieren.

Vor dem eigentlichen Hauptanlass wurde wiederum ein Vorabendprogramm durchgeführt. Dabei nutzten Hersteller, Lieferanten und ausführende Unternehmen die Gelegenheit, sich während eines „Western-Nachtessens“ in lockerer Atmosphäre mit einer guten Hundertschaft von Berufskollegen auszutauschen.

Nachwuchs überzeugt beim Kreativ-Wettbewerb

Der 15. Spenglertag des Schweizerisch-Liechtensteinischen Gebäudetechnikverbandes suissetec war ein voller Erfolg – auch für den Spengler-Nachwuchs. 17 junge Berufsleute nutzten die Chance, sich national und vor einem breiten Publikum in Szene zu setzen. Lernende aus der ganzen Schweiz stellten Arbeiten zum Thema „Vorsprung durch Kreativität“ aus. Die Fachjury durfte 13 originelle Objekte – neun Einzelarbeiten und vier Arbeiten von Zweierteams – hinsichtlich Kreativität, Ästhetik, Arbeitstechnik und Materialkombination bewerten. Gewonnen hat Amphol Rodjhinda aus Flawil SG mit seiner Skulptur „Kupfer-Drache“.

Zur Medienmitteilung
 pdf | 341,8 KB
[98943c5]